Motorenöle gibt es mittlerweile in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen. Eine davon ist das sogenannte Leichtlauf Motoröl, welches bei vielen modernen Fahrzeugen vorgeschrieben wird. Was Leichtlauf Motoröle genau sind, und welche Vorteile dir ihr Einsatz bringt, erfährst du im Folgenden.

Was ist Leichtlauföl?

Bei einem Leichtlauf Motoröl handelt es sich immer gleichzeitig auch um ein Mehrbereichsöl, also ein Motoröl, welches du ganzjährig verwenden kannst. Sie sind sehr dünnflüssig und haben eine Niedrigtemperatur-Viskosität von 0W bis 5W. Ein Leichtlauföl kann sowohl teilsynthetisch als auch vollsynthetisch sein. Rein mineralische Leichtlauf Motoröle gibt es nicht, da ein Mineralöl maximal eine Niedrigtemperatur-Viskosität von 10W erreichen kann. Ein Leichtlauföl ist zudem in der Regel durch einen relativ hohen Gehalt an ausgewählten Additiven gekennzeichnet. Diese verleihen ihm die gewünschten Eigenschaften. Sie sorgen dafür, dass es trotz seiner Dünnflüssigkeit stets für eine zuverlässige Schmierung des Motors sorgt, die auch bei größerer Belastung aufrecht erhalten wird.

Welche Vorteile bringt es dir?

Die Idee hinter Leichtlauf Motoröl ist, ein leistungsstarkes Motorenöl zu bieten, welches einen niedrigen Spritverbrauch ermöglicht. Und tatsächlich bringt dir seine Verwendung einige nennenswerte Vorteile, von denen du profitieren kannst. Unter anderem kann es mit den folgenden Punkten überzeugen.

  • Niedriger Kraftstoffverbrauch
  • Zuverlässiger Schutz vor Verschleiß
  • Gute Reinigungswirkung

Leichtlauföle sind besonders dünnflüssig. Aus diesem Grund können sie den Motor bereits beim Start sehr schnell durchölen. So sorgen sie bereits zu Fahrbeginn für eine sehr niedrige Reibung, die sie auch bei höheren Temperaturen zuverlässig aufrecht erhalten können. Neben der geringen Niedrigtemperatur-Viskosität, durch die das Öl auch bei sehr kalten Temperaturen flüssig bleibt, wird das vor allem durch den Einsatz entsprechender Ölzusätze gewährleistet.

Die niedrige Reibung und die schnelle Durchölung sorgen für einen reduzierten Kraftstoffverbrauch. Gute Leichtlauföle können hier durchaus merkliche Einsparungen gegenüber herkömmlichem Motoröl vorweisen. Gleichzeitig bietet eine niedrige Reibung aber natürlich auch einen optimalen Verschleißschutz für den Motor. Denn je besser dieser geschmiert wird, desto weniger Abrieb kann beim Fahren natürlich auch entstehen. Des weiteren sorgt Leichtlauf Motoröl aber auch für eine gute Reinigung des Motors, indem es mithilfe der enthaltenen Additive Schmutzpartikel aus ihm heraus spült. Aufgrund der genannten Eigenschaften wirkt sich die Nutzung von Leichtlauf Motoröl insgesamt natürlich auch positiv auf die Lebensdauer des Motors aus, sofern du dich um eine regelmäßige Wartung kümmerst.

Kann man es für jedes Auto nutzen?

Wie du siehst, bringt dir Leichtlauföl tatsächlich einige Vorteile. Eine Reduzierung des Verbrauchs und eine wirkungsvolle Schonung des Motors klingen sicherlich für jeden Autofahrer interessant. Allerdings ist diese Art von Motoröl nicht für jedes Fahrzeug gleichermaßen geeignet. Wie bei jedem Motoröl gilt nämlich auch hier, dass du es ausschließlich verwenden solltest, wenn es gemäß den Angaben des Autoherstellers auch tatsächlich für dein Auto geeignet ist. Verwendest du Leichtlauf Motoröle, obwohl sie nicht für deinen Motor gemacht sind, verschafft dir das keinen der genannten Vorteile. Und schlimmstenfalls beschädigst du auf diese Weise sogar den Motor, und musst dann eine teure Reparatur bezahlen. Am Sichersten gehst du beim Kauf, indem du auf die Herstellerfreigabe für dein Auto achtest. Diese steht in der Regel gut sichtbar auf der Verpackung des Öls.

 

Motor oil, car engine close up

Leichtlauf Motoröle

Wir haben 5 Produkte für Sie getestet