Car servicing mechanic pouring oil to engine. Closeup of fresh oil being poured into a car.

Nutzfahrzeuge Motoröl

Nutzfahrzeuge, wie zum Beispiel Transporter oder auch Traktoren, sind oft ganz besonderen Belastungen ausgesetzt. Insbesondere LKW müssen sehr hohe Laufleistungen erbringen. Der Qualität des Motoröls für Nutzfahrzeuge kommt dementsprechend eine besonders hohe Bedeutung zu.

Worauf es bei Nutzfahrzeugen ankommt

In den meisten Fällen sind LKW und Co. mit sogenannten Abgasnachbehandlungssystemen (Rußpartikelfilter, etc.) ausgerüstet. Das musst du natürlich auch bei der Auswahl des passenden Motoröls berücksichtigen. Ansonsten sind bei Motorölen für Nutzfahrzeuge natürlich ähnliche Dinge wichtig, wie bei einem PKW. Sie müssen für eine gute Schmierung sorgen. Zudem sollen Sie den Motor kühlen und ihn abdichten.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der bei der Entwicklung von Nutzfahrzeuge Motoröl berücksichtigt werden muss, ist die Sparsamkeit was den Ölverbrauch, sowie natürlich auch den Verbrauch von Kraftstoff, angeht. Bereits kleine Optimierungen können hier bei entsprechend hoher Laufleistung ein beachtliches Sparpotential ermöglichen. Aus diesem Grund handelt es sich bei Öl für Nutzfahrzeuge in der Regel auch um synthetisches Mehrbereichsöl.

Einstufung gemäß ACEA-Spezifikation

Mit den ACEA-Spezifikationen werden Motorenöle je nach ihren Eigenschaften in vier verschiedene Klassen für verschiedene Fahrzeugtypen (Diesel, Benziner, PKW mit Partikelfilter und LKW) eingeteilt. Motoröl für Nutzfahrzeuge ist mit der ACEA-Klasse E gekennzeichnet. Diese Klasse wird mit Zahlen noch zusätzlich unterteilt. Aktuell gibt es die Klassen E4, E6, E7 sowie E8. Wie bei Motoröl für einen PKW, empfehle ich dir, auch hier auf die richtige Viskosität und am Besten auch auf die Herstellerfreigaben zu achten.